Indoor Stadtführung zugunsten des FCGs

Choreos, Proteste, FanArtikel, Transparente, Blockfahnen, Stimmung, Lob und Kritik untereinander. Das nüchterne Gespräch danach und was man besser machen könnte.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
FCG 3. ManSchafft
Fan-O-Meter:
Fan-O-Meter:
Beiträge: 6
Registriert: 09.04.2016, 11:42
Wohnort: Gütersloh
Kontaktdaten:

Indoor Stadtführung zugunsten des FCGs

Beitrag von FCG 3. ManSchafft » 09.04.2016, 21:24

Indoor-Stadtführung „Gütersloh für Besserwisser“
MATTHIAS BORNER
Mit Improvisations-Theater und Fußballgeschichte(n)

Phil Stauffer und Frank Neuhaus

Donnerstag, 21. April 19:30 Uhr | Gütersloher Brauhaus

Karten: Vorverkauf 8 €, Abendkasse 10 €

Vorverkaufsstellen:
eusterhus (Neuenkirchenerstraße 60, Gütersloh)
Gütersloher Brauhaus (Unter den Ulmen 9, Gütersloh)
Im Heidewald bei Heimspielen am Fan Shop

Heidedorf, Heidewald, Heidenspaß

Unterhaltsamer FCG-Benefiz-Abend im Brauhaus mit Stadtführung, Zeitreise und Impro-TheaterEin virtueller Stadtrundgang zu den „295 schönsten Sehenswürdigkeiten von Gütersloh“, eine nostalgische Zeitreise in die bewegte Vergangenheit des FC Gütersloh und die Kunst der improvisierten Schauspielerei – auf all das dürfen sich die Teilnehmer einer Benefizveranstaltung zugunsten des FC Gütersloh 2000 freuen.

Am Donnerstag, 21. April, präsentiert Stadtführer Matthias Borner exklusiv Ausschnitte aus seiner einmal jährlich im Theater stattfindenden, stets ausverkauften Show „Gütersloh für Besserwisser“. Seine humorvolle Indoor-Stadtführung sollte auch Auswärtsfans überzeugen, dass das Heidewaldstadion nicht die einzige Sehenswürdigkeit der Dalkemetropole ist. Unterstützt wird er von Frank Neuhaus, Vertreter der FCG-Fan-Organisation „Dritte ManSchafft“. Neuhaus hat sein privates FCG-Archiv durchforstet und stellt die schönsten Funde daraus vor: Fotos und Zeitungsartikel aus den letzten 30 Jahren, die Anlass zum Schmunzeln und Seufzen gleichermaßen geben. Dritter im Bunde ist Improvisations-Schauspieler Phil Stauffer, der das Brauhaus zusammen mit dem Publikum in eine Fankurve verwandeln wird.

Alle Mitwirkenden verzichten auf eine Gage, die Einnahmen kommen der Jugendabteilung des Vereins zugute. Doch nicht nur deshalb hofft Frank Neuhaus, der die Idee für die Gestaltung des Programms hatte, auf zahlreiche Gäste: „Wir wollen zeigen, dass der Verein auch und gerade in diesen für ihn schwierigen Zeiten noch Rückhalt in Gütersloh hat, dass sich viele Bürger mit ihrem FCG identifizieren und sich für ihn engagieren.“

Los geht es um 19:30 Uhr, Karten im Vorverkauf gibt es für 8 Euro im Brauhaus, bei Eusterhus und bei allen Heimspielen des FC Gütersloh am Fan Shop im Heidewald sowie für 10 Euro an der Abendkasse.

Wer sich über die bisherigen Indoor Stadtführungen informieren möchte, kann dies unter folgendem Link tun: http://www.stadtfuehrung-guetersloh.de/ ... 17665.html
FCG 3. ManSchafft

www.fcg3.de

info@fcg3.de

Benutzeravatar
Gegengerade
Fan-O-Meter:
Fan-O-Meter:
Beiträge: 247
Registriert: 25.03.2008, 19:46
Wohnort: Gütersloh

Beitrag von Gegengerade » 20.04.2016, 18:21

Wer noch keine Karte hat, keine Angst , an der Abendkasse noch erhältlich!!!!!
Je mehr, je besser. Ist alles für die Jugendabteilung, Freunde, Nachbarn und die Oma einpacken und ab ins Brauhaus! :D
Auf ewig FCG, in guten wie schlechten Zeiten!

Benutzeravatar
heddi
Fan-O-Meter:
Fan-O-Meter:
Beiträge: 361
Registriert: 02.09.2007, 22:11
Wohnort: Gütersloh

Beitrag von heddi » 22.04.2016, 14:01

Schöne Veranstaltung. Hat Spaß gemacht.

Vielen Dank an die Initiatoren und Helfer!! :P
FLVCTVAT·NEC·MERGITVR

Benutzeravatar
FCG 3. ManSchafft
Fan-O-Meter:
Fan-O-Meter:
Beiträge: 6
Registriert: 09.04.2016, 11:42
Wohnort: Gütersloh
Kontaktdaten:

Beitrag von FCG 3. ManSchafft » 24.04.2016, 10:19

Vielen Dank an die zahlreichen (120) Besucher. Wir sind sehr zufrieden über unsere erste größere Veranstaltung und hoch motiviert weiter Geld für den FCG mit solchen Aktionen zu sammeln.

Apropos Geld: 88 Karten wurden im Vorverkauf zu 8 € verkauft und 32 Karten an der Abendkasse zu 10 €. Somit können wir dem Verein heute beim Heimspiel einen Scheck über 1.024 € überreichen.

Falls jemand Zugang zur Online Ausgabe des Westfalen-Blatts hat, kann er vielleicht den Artikel von e-Andy (ja, er war für die Presse zu Gast, Danke für den Kartenkauf!!!) hier posten. Sehr gelungen!


Anbei der Artikel von Helmut Delker für die heimische Presse:


Indoor-Stadtführung zu Gunsten der FCG-Jugendabteilung

Gütersloh ist natürlich die schönste und aufregendste Stadt der Welt und der FC Gütersloh der „Champions League-Sieger-Besieger“ des FC Bayern München! Die Indoor-Stadtführung mit Stadtführer Matthias Borner, Improvisations-Schauspieler Phil Stauffer und FCG-Fan Frank Neuhaus war eine augenzwinkernde Liebeserklärung an die Heimatstadt. Die 120 Besucher im Gütersloher Brauhaus erlebten einen sehr unterhaltsamen Abend, der von der „Dritten ManSchafft“ des FCG organisiert wurde. Das ehrenamtliche Helfer-Team legte eine mehr als gelungene Premiere als Veranstalter hin. Die Einnahmen des Abends gehen komplett an die Jugendabteilung des FC Gütersloh.

„Als man mich gefragt hat, ob ich für den FCG so einen Abend mache, habe ich natürlich sofort geantwortet – auf gar keinen Fall!“ Matthias Borner liebt Gütersloh mit all seinen kleinen Schwächen und Verrücktheiten. Man kann es bei jeder Geschichte und jeder Anekdote heraus hören. Und natürlich erklärte Borner sich dann doch bereit, den Abend für den FCG zu machen – bevor „die rum erzählen, dass ich auch noch Mitglied von Arminia Bielefeld bin!“ Der Stadtführer brachte einen Ausschnitt aus seiner „großen“ Indoor-Stadtführung im Theater, die seit Jahren ausverkauft ist. Matthias Borner weiß sehr Viel über Gütersloh, versteht die Kunst der feinen Ironie und schafft es, dass Alles sehr unterhaltsam zu verpacken. „Gütersloh hatte früher zwei Stadtführer, Rietberg hat seit der Landesgartenschau 100“, erzählte der Stadtführer, um gleich hinterher zu schieben, dass es inzwischen in Gütersloh mehr als 20 verschiedene Themen-Stadtführungen gibt. Borner kennt sich aber nicht nur mit seiner Heimatstadt aus, sondern auch mit ostwestfälischen Eigenheiten. Im zweiten Teil des Abends ging's um die verrückten Namen in der Region – von Füchtencordsjürgen über Schniggendiller bis Ottovordemgentschenfelde. Die Zuschauer bekamen aber nicht nur eine Auswahl der außergewöhnlichsten ostwestfälischen Namen geboten, sondern erfuhren auch Einiges darüber, wie diese Namen entstanden sind und was sie bedeuten. So ist Borner's Indoor-Stadtführung eine gelungene Mischung aus „heute-show“ und „Telekolleg Gütersloh“.

Abgerundet wurde der Abend von Phil Stauffer und Frank Neuhaus. Während sich Matthias Borner auf die Stadt konzentrierte, sorgten Beide für die „Prise FC Gütersloh“. Beide erinnerten an den legendären und verbürgten 4:2-Sieg des FC Gütersloh über Bayern München beim DFB-Hallenmasters 1998. Stauffer ernannte den FCG kurzerhand zum „Champions-League-Sieger-<wbr />Besieger“ und telefonierte später mit Uli Hoeneß, um ihn anzupumpen, denn der FC Gütersloh brauche ja mal wieder Geld. Neuhaus erzählte kurzweilige Storys und Anekdoten aus Fan-Sicht. Wie Matthias Borner machten Beide das mit sehr viel Herz, sehr viel Liebe zum Detail und mit dem einen oder anderen selbstironischen Seitenhieb. So ist es damals bei einer Auswärtsfahrt mit dem Fanbus auch mal passiert, dass ein Fan an einer Raststätte kurzerhand vergessen wurde, wie Neuhaus einräumte...“aber nur einmal!“ Ja gut, dann sind wir ja beruhigt...
FCG 3. ManSchafft

www.fcg3.de

info@fcg3.de

Benutzeravatar
TeamO
[Moderator]
[Moderator]
Beiträge: 6249
Registriert: 01.07.2003, 17:55
Wohnort: GT
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Beitrag von TeamO » 24.04.2016, 20:51

Westfalen-Blatt vom 23.04.2016 hat geschrieben:Als Strafe zum SC Verl

Unterhaltsame Benefizveranstaltung für den FC Gütersloh im Brauhaus

»Wir dürfen den Sand nicht in den Kopf stecken«, sinnierte Lothar Matthäus einst und auch Lukas Podolski meinte, dass man die Köpfe hochkrempeln müsse. Zitate, die sich die neu gegründete »3. ManSchafft« des FC Gütersloh zu Herzen nimmt. Aufgeben gilt nicht. Es wird angepackt, um dem dauerkriselnden Club zu helfen. Nun lud die Gruppe zu einer Benefizveranstaltung zugunsten der FCG-Jugend ein.

Als Fan des FC Gütersloh hat man es schon seit Jahren nicht leicht. Finanzielle Sorgen, fehlende Strukturen und sportliche Talfahrten sorgten dafür, dass aus Andy Möllers »Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien« der Slogan »Zweckel oder Stadtlohn, wenigstens Oberliga« wurde. Auch in diesen Tagen schwebt der FC Gütersloh wieder zwischen Sterbebett, Intensivstation und Heidewaldstadion – umso erfreulicher ist es, dass sich eine 30-köpfige Gruppe gefunden hat, um ihren Verein gerade jetzt zu unterstützen. Im Brauhaus stieg nun eine unterhaltsame Indoor-Stadtführung, die mit FCG-Anekdoten gespickt wurde.

»Hier sind ja mehr Zuschauer als im Heidewald«, lächelte Mitorganisator Rüdiger Wittenstein selbstironisch. Tatsächlich waren gut 120 Interessierte gekommen, um den FCG ein wenig zu unterstützen. Unter ihnen auch FCG-Präsident und Krisenmanager André Niermann. Zu Beginn der Show animierte Improvisations-Schauspieler Phil Stauffer die Gäste zum Mitmachen. Im Brauhaus sollte eine Fankurve entstehen, »und wer nicht mitmacht, muss zur Strafe ein Spiel des SC Verl anschauen«, tönte Stauffer, der damit natürlich den Nerv der Gütersloher traf. Zum ewigen Rivalen nach Verl wollte keiner, also machten alle mit.

Wirkte Stauffers Auftritt zuweilen doch etwas albern, schwelgten die Zuschauer dann aber mit Frank Neuhaus (41) in Erinnerungen. Der Gütersloher ist seit Jahrzehnten Fan des FCG, hat alle Höhen und Tiefen vom Bundesliga-Fast-Aufstieg bis hin zur Insolvenz des »alten FCG« von 1978 mitgemacht und schlug in der berühmten Uhr-Kurve im Heidewald verbale Schlachten gegen den SC Verl, in Augen vieler FCG-Fans immer noch der einzige Derby-Rivale im Kreis. Frank Neuhaus, überhaupt nicht nervös, erwähnte in seinem fußballerischen Vortrag das legendäre Hallenmasters 1998, wo der FCG tatsächlich den großen FC Bayern besiegte. Neuhaus: »Wir sind Champions-League-Sieger-Besieger.« Noch heute erinnert sich Neuhaus, dass der damalige TV-Experte Udo Lattek den FCG schon vor dem Turnier auf dem Zettel hatte und auch an den Auftritt des damaligen Trainers Hannes Linßen im ZDF-Sportstudio denkt er mit Freude. Der damalige Bürgermeisterkandidat Jürgen Kremer war auch mit dabei »und er drängte sich immerzu ins Bild«, lacht Neuhaus, »der Moderator war sichtlich verwirrt.« Frank Neuhaus erinnerte auch an den ersten vom FCG gebuchten Sonderzug der Vereinsgeschichte, der in der Regionalliga zum Bonner SC eingesetzt wurde. »Eine legendäre Fahrt«, so Neuhaus, der den alten Zeiten keineswegs hinterhertrauert. »Alles hat halt seine Zeit«, so der Gütersloher.

Mit dabei war mit Matthias Borner auch ein publikumserfahrener Mann, der mit seiner Indoor-Stadtführung schon etliche Menschen begeisterte. Mit seinem typisch ostwestfälisch trockenem Humor überzeugte er auch die Gäste im Brauhaus. Natürlich erwähnte Borner auch das »schönste Stadion der Welt«, das Heidewaldstadion. »Hier wird äußerst scharf geschossen«, spielte Borner auf die Schießbahn in den Katakomben des Heidewalds an. Das Stadion sehe auf Luftbildern aus wie aus der Champions League, »nur näher rankommen dürfe man zurzeit nicht«, so Borner, der damit auf die Mängel im weiten Rund hinwies. Als eines der wenigen Stadien Deutschlands sei der Heidewald ein reines Fußballstadion mit einem ovalen Grundriss. »Das gibt es nicht so oft«, so Borner, der auch noch einen Blick in den üppig ausgestatteten Pokalraum des Stadions warf. »Da stehen zig Pokale«, lacht Borner. Aber Borner wusste auch warum: »Je popeliger das Turnier, desto größer der Pokal.«
Irgendwann - ihr werdet sehen - wird Gütsel wieder OBEN stehn!

Fussball wird nicht mit den Füssen gespielt - sondern mit dem Herz!

Benutzeravatar
FCG 3. ManSchafft
Fan-O-Meter:
Fan-O-Meter:
Beiträge: 6
Registriert: 09.04.2016, 11:42
Wohnort: Gütersloh
Kontaktdaten:

eBay Auktionen zugunsten der FCG Jugendabteilung

Beitrag von FCG 3. ManSchafft » 05.05.2016, 23:22

Der Aufstieg in die 2. Bundesliga jährt sich im Mai zum 20. Mal. Zu diesem Anlass versteigern wir ein Original Puma Trikot des FC Gütersloh in Größe XL. Das Trikot war der offizielle Heimdress in den beiden Zweitligasaisons 1996/97 und 1997/98. Außerdem versteigern wir einen FC Gütersloh Schal aus der Zeit der Zweitligazugehörigkeit.

Für das Trikot kann unter folgendem Link geboten werden (Startpreis 19,78 €):

http://www.ebay.de/itm/Original-FC-Gute ... SwYmZXK5OT

Das Trikot war der offizielle Heimdress in den beiden Saisons 1996/97 und 1997/98.

Auf der Vorderseite sind das Sponsorenlogo „Miele“ und das gestickte (!!!) FC Gütersloh Wappen. Auf der Rückseite der Spielername „Bonan“, die Rückennummer „10“ und darunter der Schriftzug „Gütersloh“. Die Grundfarben sind grün und weiß.

Einzigartig wird das Trikot durch über 25 Original Unterschriften von Spielern und Trainern. Diese wird man heute so nicht mehr zusammenbekommen. U.a. zieren das Trikot die Autogramme von: Heiko Bonan, Ansgar Brinkmann, Rob Reekers, Adam Matysek, Dirk Flock, Willi Landgraf, Vlado Papic, Christian Meyer, Dirk Konerding, Pino Canale, Wojciech Choroba, Andreas „Butze“ Ellguth u.v.m.

Zum Zustand: Das Trikot hat keine Risse und keine Brandlöcher! Es sind allerdings einige Flecken auf dem Trikot. Wir überlassen es dem / der zukünftigen Besitzer/in, ob er oder sie das Trikot waschen möchte damit die Flecken verschwinden. Wir haben darauf im Vorfeld bewusst verzichtet, um die sehr gut erhaltenen Unterschriften nicht zu verwaschen.

Für den Schal bitte diesen Link nutzen (Startpreis 1,00 €):

http://www.ebay.de/itm/Historischer-FC- ... Sw5HJXK5V7

Auf der Vorderseite ist der weiße Schriftzug F.C. Gütersloh und zweimal das FC Gütersloh Wappen waagerecht. Auf der Rückseite ist der weiße Schriftzug F.C. Gütersloh und zweimal das FC Gütersloh Wappen senkrecht. Die Grundfarben sind grün und blau.

Zum Zustand: Der Schal hing offensichtlich längere Zeit an der Wand. Zumindest sind die Abdrücke der Nadeln noch sichtbar. Die Vorderseite des Schals ist farblich einwandfrei bis auf eine etwas geblichene Ecke. Die Rückseite des Schals ist etwas verblichen, aber das macht den Charme dieser Rarität aus.

Wer das Trikot und den Schal im Original begutachten möchte, hat am Sonntag, dem 8. Mai, von 14:30 bis 17:15 Uhr und am Mittwoch, dem 11. Mai, von 19:00 bis 21:30 Uhr, dazu die Gelegenheit. Das Trikot und der Schal werden im Fan Shop im Heidewaldstadion ausgestellt.

Der Erlös dieser Auktionen kommt abzüglich der eBay Kosten zu 100% der FCG Jugendabteilung zugute.

An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön und blau-weiß-grüne Grüße an den Spender dieses Trikots und des Schals, Herrn Joachim Bunk aus Bonn. Tolle Aktion von Ihnen!!!
FCG 3. ManSchafft

www.fcg3.de

info@fcg3.de

Antworten