SC Wiedenbrück - FC Gütersloh 2:0 (0:0) 19-20 18.ST

Hier findet ihr Infos (Ergebnisse und Spielberichte) zu den Spieltagen der Männer und ob es evtl. Spielabsagen, -verlegungen, Testspiele oder Turniere gibt.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
TeamO
[Moderator]
[Moderator]
Beiträge: 6236
Registriert: 01.07.2003, 17:55
Wohnort: GT
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

SC Wiedenbrück - FC Gütersloh 2:0 (0:0) 19-20 18.ST

Beitrag von TeamO » 08.12.2019, 20:10

Abgesagt!

Nachhol-Termin: Freitag, 21. Februar 2020 | 19:30 Uhr | Jahnstadion, Wiedenbrück

Nach der besten Oberliga-Hinrunde seit der Saison 2013/14 hat der FCG am Freitag noch die Chance auch den Start in Rückrunde positiv zu gestalten. In dieser Saison gab es gegen den Herbstmeister aus Wiedenbrück bisher ein Unentschieden in der Liga und ein Sieg im Kreispokal.

Bleibt der FCG auch im dritten Pflichtspiel gegen den SCW im Jahr 2019 ungeschlagen?

Für Historiker: Das letzte Oberliga-Spiel zwischen beiden Teams im Jahnstadion war übrigens ebenfalls ein Abendspiel. Am Mittwoch, den 03. Oktober 2007 trennten sich beide Teams unter Flutlicht schiedlich, friedlich 1:1. Das FCG-Tor erzielte Max Heinrich per Elfmeter.

Zieladresse fürs Navi:
Rietberger Straße 29, 33378 Rheda-Wiedenbrück
Irgendwann - ihr werdet sehen - wird Gütsel wieder OBEN stehn!

Fussball wird nicht mit den Füssen gespielt - sondern mit dem Herz!

Benutzeravatar
FCG-FAN Bohmte
Fan-O-Meter:
Fan-O-Meter:
Beiträge: 749
Registriert: 11.03.2008, 18:04
Wohnort: Bohmte LK Osnabrück

Re: SC Wiedenbrück - FC Gütersloh 19-20 18.ST

Beitrag von FCG-FAN Bohmte » 10.12.2019, 13:33

2:1 FCG

Benutzeravatar
TeamO
[Moderator]
[Moderator]
Beiträge: 6236
Registriert: 01.07.2003, 17:55
Wohnort: GT
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: SC Wiedenbrück - FC Gütersloh 19-20 18.ST

Beitrag von TeamO » 10.12.2019, 19:04

Übrigens ist die Stimmung beim SCW trotz der Herbstmeisterschaft alles andere als überragend:
Westfalen-Blatt vom 09.12.2019 | Wolfgang Temme hat geschrieben: Herbstmeister in mauer Stimmung

[...]
Angesichts der Hinrundenbilanz von 37 Punkten („Wir haben nur zwei Spiele verloren“) wunderte sich der Trainer des neuen Tabellenführers über die maue Stimmung im Jahnstadion, wo sich bei useligem Wetter nur 225 Zuschauer verloren. „Wenn ich sehe, was hier los ist, könnte man denken, wir seien Zwölfter“, sagt Mehnert bei der offiziellen Pressekonferenz auch mit einem Blick in den sehr übersichtlich gefüllten Vip-Raum. Er selbst findet: „Wir sollten uns mit den Jungs freuen. Ich bin stolz auf das, was die Mannschaft in der Hinrunde erreicht hat.“

[...]
So schön der aktuelle Erfolg auch ist: Mit dem Gewinn der Herbstmeisterschaft sieht sich der SC Wiedenbrück noch stärker mit der Frage konfrontiert, ob der Verein die sofortige Rückkehr in die Regionalliga überhaupt anstrebt. Burckhard Kramer, als Vorstandsmitglied und Hauptsponsor eine
entscheidende Kraft, lässt sich noch nicht aus der Reserve locken: „Es gibt mehrere Optionen. Die Frage ist, wann der richtige Zeitpunkt
ist, um etwas zu diesem Thema zu sagen.“ Eingereicht werden müssen die Zulassungsanträge beim Westdeutschen Fußballverband bis Ende März.
Irgendwann - ihr werdet sehen - wird Gütsel wieder OBEN stehn!

Fussball wird nicht mit den Füssen gespielt - sondern mit dem Herz!

Zaungast
Fan-O-Meter:
Fan-O-Meter:
Beiträge: 891
Registriert: 29.12.2006, 00:29
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: SC Wiedenbrück - FC Gütersloh 19-20 18.ST

Beitrag von Zaungast » 10.12.2019, 22:49

Wiedenbrücks Zuschauerschnitt ist für einen Herbstmeister echt schlecht. Vermutlich gab es keinen Herbstmeister der weniger Zuschauer hatte.

'Es gibt mehrere Überlegungen' hört sich bei einer Frage die mit ja oder nein beantwortet werden kann merkwürdig an. Wollen die sich aus der Oberliga zurück ziehen oder kommt wieder dieses Fusionsthema? Aufsteigen wollen die anscheinend ja nicht.

hs9021
Fan-O-Meter:
Fan-O-Meter:
Beiträge: 77
Registriert: 21.05.2007, 15:19
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: SC Wiedenbrück - FC Gütersloh 19-20 18.ST

Beitrag von hs9021 » 11.12.2019, 10:24

Ich könnte einen Verzicht der Wiedenbrücker auf eine erneute Teilnahme an der Regionalliga schon verstehen. Im Grunde ist es doch das Privatvergnügen von H.Kramer....in Wiedenbrück interessiert die Liegenzugehörigkeit der ersten Mannschaft doch eh so gut wie keinen, da kommen in der Regionalliga 400 Leute und in der Westfallenliga 200. Die Regionalliga war doch für die letzten Aufsteiger aus dem Westen (Haltern/Lippstadt/Sprockhövel/Erndtebrück/Kaan Marienborn/Rhynern...)eh nur ein kurzes teures Vergnügen und hat keinem der Vereine Wachstum gebracht.
Fusionsgedanken kann ich mir bei beiden Vereinen nicht vorstellen. Wiedenbrück ist ein toller seriöser Verein mit super Sportanlagen der kein Interesse daran haben dürfte mit einer Hand voll Leuten für höherklassigen Amateurfussball zu "Heimspielen" nach GT zu fahren. Und für den FC macht das auch keinen Sinn, der Verein wird organisch weiter wachsen, und aus eigener Kraft Wiedenbrück bald überholen.....der nächste Schritt für einen weiteren Schub wird der Umbau des Heidewalds sein. Eine Fusion würde auch allen Maßnahmen der letzten Zeit (Schaffung eines Vereinslebens/Wir für Gütersloh etc.) wiedersprechen und würde Mittelfristig mehr Nachteile als Vorteile bringen.

Zaungast
Fan-O-Meter:
Fan-O-Meter:
Beiträge: 891
Registriert: 29.12.2006, 00:29
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: SC Wiedenbrück - FC Gütersloh 19-20 18.ST

Beitrag von Zaungast » 11.12.2019, 17:33

hs9021 hat geschrieben:
> Ich könnte einen Verzicht der Wiedenbrücker auf eine erneute Teilnahme an
> der Regionalliga schon verstehen. Im Grunde ist es doch das Privatvergnügen
> von H.Kramer....in Wiedenbrück interessiert die Liegenzugehörigkeit der
> ersten Mannschaft doch eh so gut wie keinen, da kommen in der Regionalliga
> 400 Leute und in der Westfallenliga 200. Die Regionalliga war doch für die
> letzten Aufsteiger aus dem Westen
> (Haltern/Lippstadt/Sprockhövel/Erndtebrück/Kaan Marienborn/Rhynern...)eh
> nur ein kurzes teures Vergnügen und hat keinem der Vereine Wachstum
> gebracht.
> Fusionsgedanken kann ich mir bei beiden Vereinen nicht vorstellen.
> Wiedenbrück ist ein toller seriöser Verein mit super Sportanlagen der kein
> Interesse daran haben dürfte mit einer Hand voll Leuten für höherklassigen
> Amateurfussball zu "Heimspielen" nach GT zu fahren. Und für den
> FC macht das auch keinen Sinn, der Verein wird organisch weiter wachsen,
> und aus eigener Kraft Wiedenbrück bald überholen.....der nächste Schritt
> für einen weiteren Schub wird der Umbau des Heidewalds sein. Eine Fusion
> würde auch allen Maßnahmen der letzten Zeit (Schaffung eines
> Vereinslebens/Wir für Gütersloh etc.) wiedersprechen und würde
> Mittelfristig mehr Nachteile als Vorteile bringen.

Macht sinn. Warum redet er aber von 'mehreren' Optionen. Mehrere ist für mich mindestens 3. 😁

Benutzeravatar
Kriele89
Fan-O-Meter:
Fan-O-Meter:
Beiträge: 752
Registriert: 22.04.2006, 22:19
Wohnort: Bielefeld
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: SC Wiedenbrück - FC Gütersloh 19-20 18.ST

Beitrag von Kriele89 » 11.12.2019, 18:40

Bemerkenswerte Aussage von Herrn Kramer. Ich kann mir jedoch gut vorstellen, dass Wiedenbrück mindestens ein Jahr Pause einlegt und nicht wieder in die Regionalliga möchte. Der finanzielle Aufwand wird schon um einiges höher sein. Vielleicht findet sich der Verein auch generell mit der Oberliga ab. Ähnlich wie in Roland Beckum scheint einfach nicht das große Interesse aus der Bevölkerung da zu sein.
Beim FCG beruft man sich immer auf die theoretischen Möglichkeiten. Wenn man zwei Jahre nach einem möglichen Aufstieg auch mit 300 Zuschauern in der Regionalliga wiederfindet wird man sich auch nach dem Sinn und Zweck der relativ hohen Kosten fragen. Daher aus Sicht des SC Wiedenbrück absolut verständlich sich diesen Schritt gut zu überlegen.

Interessant wäre ein Gedankenspiel mit dem FCG: Würde unser Vorstand die Möglichkeit nächste Saison in der Regionalliga zu spielen annehmen? Die Sponsorengelder müssten schon sehr stark angehoben werden wenn man nicht sang- und klanglos wieder absteigen möchte. Nach zwei Jahren könnte man wieder sehr hart in der Oberliga aufschlagen ohne an Substanz im Verein gewonnen zu haben. Auf der anderen Seite ist das natürlich auch eine Chance die nicht so schnell wieder greifbar sein könnte.

Edit:
Fupa hat in einem Artikel die ungefähren Kosten eines Oberligisten überschlagen. "Für einen Oberligisten ist ein Etat von insgesamt 400 000 Euro nicht ungewöhnlich. Dem stehen Einnahmen (ohne Spenden und Sponsorengelder) von 120 000 Euro gegenüber." Demnach gabe es jede Saison eine Lücke über 280.000€ die durch externe Sponsoren geschlossen werden müssten. Wohlgemerkt nicht für Teams mit Ambitionen nach oben. Das wird nochmal ein Ecke teurer sein.
"In der Regionalliga dürfte der Etat sogar die Millionengrenze überschreiten." Den Sponsoren-Pool des FCG auf diesen Wert anzuheben dürfte sehr schwer bis unmöglich werden. Gerade da der SC Verl sich anschickt nach höherem zu greifen.

Ein "Glück", dass wir nicht vor einer solchen Frage stehen. :-P

Edit: https://www.fupa.net/berichte/was-koste ... 75763.html

Benutzeravatar
Joe Skeletti
[Moderator]
[Moderator]
Beiträge: 2998
Registriert: 04.07.2001, 14:23
Wohnort: Herford
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: SC Wiedenbrück - FC Gütersloh 19-20 18.ST

Beitrag von Joe Skeletti » 11.12.2019, 21:23

Eigentlich ist alles unterhalb der 3. Liga tot. Kostet viel Geld, erfreut aber immer weniger Fans. Früher galt das wenigstens nur für die Verbandsliga, aber inzwischen ist der gesamte Amateurfussball betroffen. Klar gibt es immer noch Ausnahmen, aber auch diese haben immer weniger Fans.
Same procedure as every year

Zaungast
Fan-O-Meter:
Fan-O-Meter:
Beiträge: 891
Registriert: 29.12.2006, 00:29
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: SC Wiedenbrück - FC Gütersloh 19-20 18.ST

Beitrag von Zaungast » 11.12.2019, 22:55

Ich kann dem allen nur zustimmen. Zudem sind im besonderen die Regionalliga- und auch Oberligaetats aufgebläht. Ich nehme an das die gesammten Spielergehälter bei einem grauen-mittelmaß Oberligisten bei ca. 80.000-120.000 € Euro liegen, bei einem entsprechenden Regionalligisten vielleicht bei 500.000-900.000€. Das wiederpricht dem tatsächlichen öffentlichen Interesse. Somit ist es kein Wunder das Lotte, Wuppertal, Wattenscheid, Herne und co. unter die Räder geraten.

Ich denke, wenn dieser Verein überleben möchte, muss das Ziel mittelfristig Regionalliga sein, weil die Oberliga langfristig den Tod bedeutet. Das ist so ähnlich wie, dass die Menschheit einen neuen Planeten suchen muss. 😉

Groggy
Fan-O-Meter:
Fan-O-Meter:
Beiträge: 789
Registriert: 30.10.2002, 17:12
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: SC Wiedenbrück - FC Gütersloh 19-20 18.ST

Beitrag von Groggy » 12.12.2019, 06:14

Das Spiel fällt aus. Der Platz wurde gesperrt weil der Rasen unbespielbar ist.

Schöne Feiertage ans Team.

Antworten