20191129: Neue Westfälische - FC Gütersloh empfängt den Tabellenvierten Westfalia Rhynern

Im Presseraum könnt ihr die aktuellen Zeitungsberichte, Vereins-Presseinfos und Meldungen über den FC Gütersloh von anderen Medien nachlesen. Jeder Artikel besitzt im Titel am Anfang eine Datumskodierung, womit ihr sofort sehen könnt, von wann der Bericht ist (JJJJMMTT=Jahr, Monat, Tag).

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
TeamO
[Moderator]
[Moderator]
Beiträge: 6335
Registriert: 01.07.2003, 17:55
Wohnort: GT
Danksagung erhalten: 5 Mal

20191129: Neue Westfälische - FC Gütersloh empfängt den Tabellenvierten Westfalia Rhynern

Beitrag von TeamO » 30.11.2019, 13:00

Neue Westfälische | www.fupa.net hat geschrieben: FC Gütersloh empfängt den Tabellenvierten Westfalia Rhynern

Im letzten Heimspiel 
des Jahres will der Oberligist unbedingt drei Punkte holen. FCG-Coach Julian Hesse lobt die Trainingsleistungen seiner Mannschaft.

Es ist der letzte Heidewald-Auftritt 2019 – und der soll mit einem positiven Erlebnis enden. Wenn der FC Gütersloh an diesem Sonntag (01. Dezember), 14.30 Uhr, am vorletzten Hinrunden-Spieltag der Oberliga Westfalia Rhynern empfängt, ist der Fokus klar auf Sieg ausgerichtet. „Wir haben das letzte Heimspiel nach einem ziemlich coolen Jahr. Und dieses Jahr wollen wir natürlich gut zu Ende bringen. Das ist unser Anspruch“, sagt FCG-Trainer Julian Hesse.

FC Gütersloh - SV Westfalia Rhynern (So 14:30)
„Cooles Jahr“ – damit meint Hesse die starke Aufholjagd in der zweiten Saisonhälfte der Vorsaison inklusive Klassenerhalt und die gut verlaufene Hinrunde der aktuellen Serie. Dass beim FCG an diesem Sonntag gegen Rhynern die Punkte 22, 23 und 24 hinzukommen, ist indes noch längst nicht ausgemacht. „Westfalia gehört seit Jahren zu den besseren Mannschaften in der Oberliga“, sagt Hesse, „ich erwarte ein sehr enges Spiel.“ Zumal die beiden Kontrahenten in der Tabelle nur ein einziges Pünktchen trennt. Der Blick aufs Tableau hat Hesse – die Gütersloher sind Siebter, Rhynern ist Fünfter – indes schon immer nur am Rande interessiert: „Bis auf die ersten drei und die letzten beiden Mannschaften geht es in der Tabelle unglaublich eng zu.“ Zwischen Rang vier und Rang zwölf liegen tatsächlich ganze vier Zähler. „Wenn ein, zwei Spiele mal nicht so gut laufen, stehst du ganz schnell auf Platz zwölf oder 13“, weiß Julian Hesse.

Die Gäste von der bekannten Autobahnraststätte nahe Hamm hat Julian Hesse in dieser Saison zweimal beobachtet. „Einmal haben sie mit vielen langen Bällen gespielt, das andere Mal versucht, die Situationen spielerisch zu lösen“, so der Coach. Zudem hat Rhynern in Lennard Kleine den mit elf Treffern aktuellen Torschützenkönig der Oberliga in seinen Reihen. „Lennard ist ein außergewöhnlicher Spieler“, so Hesse. Der will aber gar nicht so sehr auf den Gegner schauen, sondern lieber auf das Spiel der eigenen Mannschaft, die wie gewohnt den Gegner früh attackieren soll, um dann schnell ins Umschaltspiel zu kommen. „Wir wollen immer mehr dazu in der Lage sein, unser eigenes Spiel durchzudrücken“, sagt Hesse, „gegen Münster, Rheine und über 60 Minuten gegen Ennepetal hat das schon sehr gut funktioniert.“ Der Coach ist optimistisch, dass das auch gegen Rhynern klappt: „Die Mannschaft arbeitetet sehr gut im Training.“

Angeschlagen sind Außenverteidiger Pascal Widdecke, der im Training umgeknickt ist, sowie Ersatztorhüter Berkay Yilmaz (Adduktorenprobleme). Hesse: „Wir hoffen, dass zumindest Pascal mit einem Tape spielen kann.“
Irgendwann - ihr werdet sehen - wird Gütsel wieder OBEN stehn!

Fussball wird nicht mit den Füssen gespielt - sondern mit dem Herz!

Antworten