20180304: Westfalen-Blatt: Von Knappmann und 1:3 genervt

Im Presseraum könnt ihr die aktuellen Zeitungsberichte, Vereins-Presseinfos und Meldungen über den FC Gütersloh von anderen Medien nachlesen. Jeder Artikel besitzt im Titel am Anfang eine Datumskodierung, womit ihr sofort sehen könnt, von wann der Bericht ist (JJJJMMTT=Jahr, Monat, Tag).

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
TeamO
[Moderator]
[Moderator]
Beiträge: 6372
Registriert: 01.07.2003, 17:55
Wohnort: GT
Danksagung erhalten: 13 Mal

20180304: Westfalen-Blatt: Von Knappmann und 1:3 genervt

Beitrag von TeamO » 03.04.2018, 19:42

Christian Bröder | Westfalen-Blatt vom 03.04.2018 hat geschrieben: FC Gütersloh verliert vor 500 Zuschauern in Herne – Duo verletzt sich

Von Knappmann und 1:3 genervt

Trainer Fatmir Vata kassiert mit dem FC Gütersloh am Montag bei Westfalia Herne ein 1:3 und ist anschließend auf zwei Protagonisten nicht gut zu sprechen.

Bövinghausen (WB). Der FC Gütersloh hat in der Fußball-Oberliga Westfalen mit dem 1:3 (1:2) bei der von seinem ehemaligen Stürmer Christian Knappmann betreuten Westfalia aus Herne am Sonntag die zwölfte Saisonpleite hinnehmen müssen. Nach einer hitzigen Schlussphase vor 500 Zuschauern auf dem Kunstrasen in Bövinghausen ist FCG-Trainer Fatmir Vata auf zwei Hauptakteure gar nicht gut zu sprechen gewesen.

Co-Trainer Hunt vertritt Vata bei der Pressekonferenz

Schiedsrichter Marian Zabell (Dortmund) hat aus Sicht des Ex-Profis mit fragwürdigen Pfiffen und Ahndungen gegen Ende ebenso zur hitzigen Atmosphäre beigetragen wie der Herner Coach Knappmann über die gesamte Distanz. »Er hat sich in einigen Situationen alles andere als fair verhalten und war sehr hitzköpfig. Einmal lag ein Spieler von uns am Boden und alle Herner wollten den Ball ins Seitenaus spielen, nur der Trainer hat ›Weiterspielen‹ gerufen. Es soll keine Ausrede sein und sicher können wir hier verlieren, aber das Drumherum hatte mit Fußball wenig zu tun«, ärgert sich Vata, der bei der anschließenden Pressekonferenz von Co-Trainer Marc Hunt vertreten wird.

Fatmir Vata: „Ein Sonntagsschuss an Ostermontag.“

Der Brite fasst zusammen, wie der FCG früh drei Chancen (4./8./10.) entschärfen kann, durch Ivan Skara seine erste Offensivaktion verbucht und schließlich durch einen Doppelschlag (37./39.) in Rückstand gerät. Das Geschoss von Sebastian Mützel schlägt zum 0:1 rechts im Winkel ein. »Ein Sonntagsschuss an Ostermontag«, feixt Vata. Zwei Minuten später erzielt der pfeilschnelle Ilias Anan das 2:0 für Herne.

Erstes Saisontor von Muhammed Bulut reicht nicht zur Wende

Zwar schöpfen die Gäste nach dem ersten Saisontor von Muhammed Bulut zum 1:2 (44.) noch vor der Pause neue Hoffnung, auch spielen sie phasenweise guten Fußball. Doch letztlich ist Ilias Anan erneut erfolgreich und erzielt aus der Drehung im Fallen das 3:1 (70.). »Das dritte Gegentor hat uns dann das Genick gebrochen«, gibt Fatmir Vata zu.

Gegen Arminia kehren am Donnerstag Kaptan und Wieckowicz zurück

Ärgerlich für ihn obendrein: Zwei Spieler verletzen sich – Lars Schröder (Knieprobleme) und Muhammed Bulut (Sprunggelenks-Blessur) müssen raus. Letzterem droht auch gegen Arminia Bielefelds U23 am Donnerstag (19 Uhr) eine Zwangspause. Im Derby kann der FCG aber wieder auf die Dienste des in Herne gesperrten Saban Kaptan sowie Matthäus Wieckowicz (Sprunggelenks-Verletzung) hoffen.

FC Gütersloh: Brammen - Kina Schubert, Beuckmann, Skara - Popowicz, Gökdemir (75. Karadag) - Deljiu, Gündogan, Bulut (69. Gashi) - Schröder (61. Abrashi).

Schiedsrichter: Marian Zabell (Dortmund). Gelbe Karten: Haar (80.), Thier (86.) – Gündogan (85.), Skara (87.), Karadag (88.). Zuschauer: 500. Tore: 1:0 Sebastian Mützel (37.), 2:0 Ilias Anan (39.), 2:1 Muhammed Bulut (44.), 3:1 Anan (70.).
Irgendwann - ihr werdet sehen - wird Gütsel wieder OBEN stehn!

Fussball wird nicht mit den Füssen gespielt - sondern mit dem Herz!

Antworten