20170923: Neue Westfälische: Direktes Abstiegs-Duell!

Im Presseraum könnt ihr die aktuellen Zeitungsberichte, Vereins-Presseinfos und Meldungen über den FC Gütersloh von anderen Medien nachlesen. Jeder Artikel besitzt im Titel am Anfang eine Datumskodierung, womit ihr sofort sehen könnt, von wann der Bericht ist (JJJJMMTT=Jahr, Monat, Tag).

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
TeamO
[Moderator]
[Moderator]
Beiträge: 6372
Registriert: 01.07.2003, 17:55
Wohnort: GT
Danksagung erhalten: 13 Mal

20170923: Neue Westfälische: Direktes Abstiegs-Duell!

Beitrag von TeamO » 23.09.2017, 10:22

Neue Westfälische | www.fupa.net hat geschrieben:
Direktes Abstiegs-Duell: FC Gütersloh empfängt RW Ahlen!


Oberligist muss gegen Rot Weiß Ahlen endlich wieder seine Torchancen nutzen.

Personell geht das Team von Fatmir Vata aber auf dem Zahnfleisch.
Mit vier erzielten Treffern verzeichnet die Offensive des FC Gütersloh mit die schwächste Torausbeute in der Oberliga. Nur der Vorletzte, der SC Hassel, hat genau so selten ins gegnerische Tor getroffen. „Das muss besser werden, wenn wir die Klasse halten wollen“, weiß auch Trainer Fatmir Vata. „Wir haben die Chancen, wir müssen sie nur nutzen.“ In den vergangenen vier Meisterschaftsspielen trafen die Gütersloher indes nur ein einziges Mal – beim 1:1 gegen den 1.FC Kaan-Marienborn.

Auch beim 3:0 im Pokalspiel beim Kreisligisten Türkgücü Gütersloh ließ der FCG einige Torchancen ungenutzt. „Schon zur Pause hätten wir drei oder vier Tore schießen können“, hadert Vata. Zwar dominierte der Oberligist, zeigte sich aber ein ums andere Mal zu harmlos vor dem gegnerischen Tor. Bezeichnenderweise fielen die Treffer gegen die vier Klassen tiefer spielenden Gastgeber in Standardsituationen, das 2:0 sogar nach einem Elfmeter. Aus dem Spiel heraus blieb dagegen der letzte Pass in die Schnittstellen beim Gegner (zu) oft aus.

„Trotzdem tut uns dieser Sieg im Pokal gut“, sagt Vata. „Nach dem 0:6 bei den Sportfreunden Siegen war dieses Erfolgserlebnis wichtig.“ Doch noch immer sei diese herbe Niederlage in den Köpfen der Spieler. „Das vergisst man nicht so schnell. Wir müssen dieses Spiel bis zum Wochenende aufarbeiten.“

Am siebten Spieltag der Oberliga empfängt der FC Gütersloh im Energieversum Stadion RW Ahlen. Der Regionalligaabsteiger hat noch einen Punkt weniger auf dem Konto und steht in der Tabelle auf Rang 15. Mit einer Niederlage könnte der FCG zum ersten Mal in dieser Saison auf einen Abstiegsrang rutschen. „Das Spiel hat Derby-Charakter und man merkt den Ahlenern an, dass sie vor kurzem noch in der 4. Liga gespielt haben“, sagt Vata. Der FCG-Coach will sein Team deshalb defensiv und auf Konter im eigenen Stadion ausrichten.

Bereits im Kreispokalspiel gegen Türkgücü musste Vata auf Stammkräfte verzichten. Neben Torhüter Radoslaw Libera, für den die Nummer zwei, Leo Hisamatsu auflief, hatten nur vier Feldspieler auf der Ersatzbank Platz genommen. „Und von denen waren auch nur drei komplett fit“, so Fatmir Vata.

Sinan Aygün und Denis Kina gingen sogar angeschlagen in das Duell mit dem Kreisligisten. Während Kina nach 75 Spielminuten geschont wurde, stand Aygün die kompletten 90 Minuten auf dem Platz. „Wir haben keine Spieler mehr. Manchmal würde ich deshalb gerne selbst noch auflaufen. Fit genug wäre ich.“ Mit einem Schmunzeln bringt sich Vata kurzerhand selbst für einen Einsatz ins Gespräch. Allerdings relativiert der ehemalige Bundesligaprofi sofort: „Aber die Zeiten sind eigentlich schon lange vorbei.“

Lars Beuckmann und Lars Schröder werden gegen Rot Weiß Ahlen definitiv fehlen. Beide konnten schon beim 0:6 in Siegen nicht mitwirken. Fraglich sind auch die Einsätze von Sinan Aygün, Denis Kina und Mergim Deljiu.
Irgendwann - ihr werdet sehen - wird Gütsel wieder OBEN stehn!

Fussball wird nicht mit den Füssen gespielt - sondern mit dem Herz!

Antworten